-symbadisches 2021 aktuell

Das ist doch ein netter Start ins Jahr 2021: Veranstaltungen sind immer noch nicht erlaubt, aber unser Projekt Kugelschreiber ist umgesetzt worden.

Die Corona-Einschnitte lassen keine Versammlungen zu. Das heisst aber nicht "die Strandkörbe bleiben leer"! In den ersten 10 Tagen des neuen Jahres konnte wir 3 neue Mitglieder gewinnen.

Auf unserer Jahreshauptversammlung wurde das Ziel festgelegt, wir wollen unseren Frauenanteil erhöhen. Und wie auf der Baustellentafel ersichtlich, unsere Frauen schaffen (daran). Mittlerweile hat Manuela drei Mitstreiterinnen gefunden, Clarissa, Yasmin und Natalie. Die Tinte ist noch nicht trocken, und Linda verstärkt unser Frauenteam. Und wir sind sicher hier bleibt 2021 Bewegung in dem gesetzten Ziel.

Es gibt keine Winter mehr? In der Nacht sind 15 cm Schnee weggeregnet, um dann für 40 cm Neuschnee Platz zu machen.

Und der Schneemann lacht nicht umsonst: Bremen siegt zu Hause gegen Augsburg 2:0. Harpolingen ist halt grün-weiss!

Schnee erfreut auch Erwachsene, ausser sie müssen Auto fahren. Räumfahrzeuge haben Harpolingen erst Freitag nachmittags gefunden. Aus dem Dorf ist kaum ein Autofahrer hinaus gekommen. Da bleibt für die Feuerwehr ein ganztägiger Einsatz und für den Fanclub der Sonntag mit dem Bau einer Schneebar. Helfer mussten wir absagen. Tribut an die derzeit gültige Regel, ein Haushalt plus eine Person.

In kleiner, und erlaubter Runde, ist die Eröffnung der Aktivitäten des Fanclubs nach den Corona-Einschränkungen besprochen worden. Der Weg ist besprochen, allein der Termin muss noch gefunden werden,

Was für ein Geburtstag von Marcel: Geschenk selber abholen vor dem Gerätehaus der Feuerwehr. Hier konnten die Abstandsregeln für eine Geschenkübergabe eingehalten werden, und dann Geburtstagsfeier innerhalb der 5-Personenregel. Unsere Planungen, für die Zeit nach den Coronaeinschränkungen, sollen die versäumten Anlässe zur Geselligzeit einbeziehen!

Der wahre Meister - Feste feiern, wie sie fallen. So kommentierte die Badische Zeitung unsere Meisterfeier 2018 von "Super-Mario". Und jetzt bündeln wir ausgefallene Wohnungseinweihungen, Geburtstage, ..., zu einem Event. Das Ende der Coranabeschränkungen wird eine Eröffnungsfeier mit Spanferkel und Fassbier. Einzig den Termin haben wir noch nicht. Wir sind auf die Öffnungen der derzeitigen Beschränkungen angewiesen!

Auf Störche ist Verlass? Im vergangen Sommer waren sie in Harpolingen, öfters in grosser Stückzahl, zu sehen. Für den kommenden Babyboom sind wir gerüstet!

Fotos mit Mundschutz hatten wir schon einige. Es geht auch anders: Unser "Alles Dieter" ist total vermummt, bis auf Hände und Gesicht. Geschuldet der mit Wasser gekühlten Kettensäge bei Marios Umbau.

Im Januar haben wir einige Lätzchen besticken lassen. Mayla hat das erste bekommen. Wir hoffen bald nachbestellen zu müssen!

Willkommen Mayla, in der grün-weissen Welt!

Premiere bei strömenden Regen: Zur Geburt von Mayla holen wir eine Birke aus dem Wald

2 Helfer drehen den Baum zum befestigen der grünen und weissen Schmuckbänder, Jimmy hält den gröbsten Regen mit dem Schirm ab.

Baumtransport im Dorf

Ach ja, der Storch muss noch mit.

Der stolze Pappa, von Ulli beschirmt.

Andreas verwaltet die Schmuckbänder.

Der Baum ist in Position.

David sichert die Baumspitze bei den Vorbereitungen.

Der Baum steht. Sicherheitsabstände wurden ganz gut umgesetzt. Noch fehlt der Storch.

Mama Yasmin, Mayla und unser Vorsitzender Jimmy.

Jimmy sieht ganz zufrieden aus. Werder hat zwar verloren, aber in Harpolingen drehen sich die Uhrzeiger weiter. Unser Premierenbaum füllte einen netten Nachmittag.

Werder steigt 2021 ab. Aber Werder Bremen und unsere Fans haben viel Zuneigung. Hier ein Kaffeepad als kleiner Trost.

In den östlichen Bundesländern kennt man ihn als Pfeffi. Als Trostschluck überzeugte die grüne Farbe!

Trotz Abstieg der Profikicker eilt unser Fanclub von Erfolg zu Erfolg.....

Unsere Symbadischen Mädel sind innerhalb eines Jahres von Manuela auf 8 Mädels angewachsen .....

... bei den Familien Jehle und Burkert sind alle Hausbewohner im Fanclub .....

..... Yasmin, Mayla und Alex sind die dritte Familie aus Harpolingen, wo die ganze Familie Mitglied im Fanclub ist...

Symbadische Harpolinger National: Während gerade eine Anfrage zu einer Mitgliedschaft aus Steinen gekommen ist, werden hier unsere Schals in Fulda getragen!

Jahreshauftversammlung auf dem Harpolinger Grillplatz

Wir konnten auch zwei Gäste aus Steinen begrüssen, die uns kennen lernen wollten.

Rund die Hälfte unser Mitglieder nutze den Termin sich wieder persönlich treffen zu können.

Wir werden familiärer: 3 unser neuen Mitglieder. Unser Ziel 2020, den Frauenanteil zu erhöhen, konnten wir sehr gut umsetzen. Manuela hat jetzt weite 7 symbadische Mädels als Mitstreiter im Fanclub.

Zur Jahreshauptversammlung hat es nicht ganz gereicht. Unsere neuen Aufkleber sind angekommen. Verteilt werden sie bei der Saisoneröffnung, voraussichtlich am 17. Juli.

Die Vorbereitungen zu unserem Fest mit Spanferkel sieht keiner: Der Dauerregen der letzten Wochen bewog uns ein Vordach aufzubauen. Um 20.00 Uhr waren wir froh über diesen Aufwand. Reto schaut übrigens nicht aus einem Bilderrahmen, sondern schlicht durch die Leiter!

Die Corona-Einschränkungen sind wesentlich aufgehoben. 1 Jahr lang haben wir auf Geburtstage, Wohnungseinweihungen und sonstige Anlässe verzichtet. Unsere Mitglieder spendeten für die ausgefallenen Feste Bargeld, oder Flüssigen, in Form von Fassbier. Zusammengefasst eröffneten wir an 17. Juli die neue Saison aus diesen Spenden mit Spanferkel und Fassbier.

Schön wieder etwas gemeinsam machen zu können!

Unser Koch-Team für das Spanferkel, Philipp und Jan-Owe.

Abstandsregeln gelten doch nicht mehr?

Heber, frisch aus den Ferien gekommen

Manuela hat gut lachen. Wir sitzen bei der Saisoneröffnung unter einem Dach. Adi läuft zureit von München nach Venedig. Heute 2 vStunden im leichten Regen, und 4 Stunden im starken Regen!

Und noch etwas Seltsames in Ostfriesland entdeckt: Zebra im Moor!

Zwischenhalt in Emden

Es gibt noch Fussballspiele mit Zuschauern! Zu viert waren wir in Karlsruhe. Auch wenn der Nachnahme falsch auf der Karte war. Schön wieder life dabei zu sein: Alez, super SVW, super SVW!

Werders Auswärtsspiel in Karlsruhe war für uns eigentlich ein Heimspiel. Immerhin blieben die symbadischen Harpolinger in Baden.

Direkt nach unserer Jever-Kur hatten wir in Karlsruhe Glück: Ein netter Tischnachbar und gewohntes Bier aus Ostfriesland.

Was will uns Parizia mit dem Finger zeigen? Ich trage Euer T-Shirt, ich trage Raute, ich trete in den Fanclub ein, im Cola-Weizen war eine Fliege drin, oder schaut mal, das Glas ist nicht mal halb voll? Wir warten auf die Auflösung.

Zum zweiten Mal sind wir diese Saison bei einem Auswärtsspiel vertreten. Hier Andreas und sein Freund Patrick, die schon diverse Spiele von Werder gemeinsam besucht haben, gemeinsam bei der Anfahrt nach Dresden.

Karlsruhe, Dresden, Sandhausen und Nürnberg im Blickwinkel. Jetzt sehen wir einen Silberstreif. Bremen lässt ein volles Stadion unter 2g zu. Für uns die Möglichkeit Heimspiele zu planen.

Am 11.10.2021 war der Revisionsprozess vor dem Landgericht in Waldshut, wegen dem Angriff auf unseren Davod, fast 3 Jahre nach der Tat. Gut, das sich der Täter nach so langer Zeit erstmals entschuldigt hat.

Vanessa ist als zehntes symbadisches Mädel bei uns eingetreten. Torsten durfte als Ausgleich zu dem Aufkleber an ihrem Auto selber nachziehen.

Patrizia und Philipp: Bekannte Fanclub-Gesichter schon an der Theke beim Oktoberfest!

Symbadischs Mädel Clarissa und ...

... ihre symbadische Schwester Yasmin

Oktoberfest in der Event-Halle beim Besen-Huber. Für den Fanclub ein grosses Treffen, so viele Mitglieder waren ohne Absprache vor Ort.

Stimmung auf den Tischen: Linda und Jimmy

Hotspot vom Fanclub: Oktoberfest

Oktoberfest und nur zwei in Tracht

Heber und Jan-Owe. Heber musste lange für ein Foto gesucht werden. Marcel wurde am Ende übersehen!

Und einen Tag später fand die traditionelle Harpolinger Kanderlifahrt statt.

Grün färbt ab: Ursi, Dieter und Reiner mit grünen Jacken! Ursies Jacke ist innen grün-weis. Für das Foto hat sie sich nicht getraut, sie zu wenden!

Auswärtsspiel in Sandhausen - Wir hoffen auf 3 Punkte

Fesper bei der Anfahrt

100% Harpolingen

Auf dem Weg zu unseren Plätzen.

Foto vom Stadioninnern. Die Bremer singen: "Ohne Bremen, ist hier gar nichts los. Ohne Bremen ist hier gar nichts los".l

7500 Zuschauer, davon mindestens 2500 Grün-Weisse. Gute Stimmung wie in einem Heimspiel in Bremen. 2 unnötige Gegentore und ein glücklicher Ausgleich durch Lücke Füllkrug kurz vor Schluss. Alles zusammengefasst sind die Fans ertligatauglich, die Profis im Moment noch nicht.

Das ist er! - Der Verlobungsring von Nathalie und Mario. Wir freuen uns mit Euch und wünschen für die gemeinsame Zukunft die allerbesten Wünsche!

Verlobung besteht ja nicht nur aus Ring mit Hand dran: Hier das Verlobungspaar. Für uns war ihr Weg in den letzten Jahren ein bisschen wie Fallers. Wir haben beim Unterfangen der Wände in ihrer bald fertigen Wohnung mitgelitten, haben die Fortschritte auf der Baustelle bewundert, Marios Stellenwechsel bestaunt, uns über die fröhliche Art der beiden gefreut, trotz täglicher Überstunden in der Baustelle ihrer Traumwohnung, haben gesehen wie Nathalies Augen leuchteten mit Mayla auf dem Arm, und sehen auch wie sie jetzt dem Bezug ihrer Wohnung entgegeneilen. Der Antrag war übrigens romantisch. Mehr wird nicht verraten. Die beiden müssen auch etwas erzählen. - Wir freuen uns das ihr dabei seit und wünschen uns noch viele gemeinsame Feste!

Premiere: Am letzten Oktoberwochenende ist im schweizerischen Muotatal jedes Jahr Käsemarkt. Man kan sich denken die letzten beiden Jahre nicht. Dafür erlebten wir erstmals Vesper im Zelt unter freiem Himmel. S' war schee, bisch de Tröpfeli kumme sünd!

Ein bisschen Enttäuschung schwingt schon mit: Für Werders Spiel in Nürnberg waren vier Tage eingeplant, Bamberg, Nürnberg und Rotenburg ob der Tauber. Es kommt anders als geplant. Zu Gästetickets hatten wir keinen Zugang, nur Vereinsmitglieder und Dauerkartenbesucher. War bleibt war eine Karte im Nürnberger Heimbereich. Eine seltsame Entwicklung, wo sich die restlichen Abläufe allmählich wieder Vor-Corona-Zeiten annähern.

Nürnberg, im Weichbild der Burg. Heimspiele sind uns bisher verwehrt, womit wir schon vier Mal ind er Saison zu Auswärtsspielen anreisten.

9 Stunden Anreise und 9 Stunden Rückfahrt mit der Bundesbahn, für knapp 600 km.Attraktiver Fernverkehr sieht anders aus.

Das Mittagessen ist gerade bestellt, da kommen vom Fanclub mehrere kulinarische Hinweise.

Was zählt ist der verdiente Sieg. Zugelassen waren übrigens 25000 Zuschauer.So gab es grosse Lücken auf den Tribünen und mehrere ganz leere Blöcke.

Pyroanwendungen sind nicht erlaubt. Hier "weihen die Bremer Ultras das Stadion ein". Werders Strafe werden rund 600.- Euro pro Fackel sein. Das Spiel musste für 2 Minuten unterbrochen werden. Stimmung möchte man in den Stadien haben. Vielleicht gelingt es mittelfristig in begrenzten Bereichen, und in Zeitfenstern ausserhalb des Spiels, so etwas zu legalisieren. Vielleicht reizen die Verbote so etwas zu tun?

Maike und Patrik aus Steinen haben unsen Fanclub in Kiel vertreten. Leider war der Besuch mit einer verdienten Niederlage für Bremen verbunden.

Färbt der Werder-Fanclub Harpolingen auf die Kernstadt ab? - Grün-weisser Schal am Eingang zur Fussgängerzone.